Talentgespräch mit Ali

Mit dem Talentscouting zum Stipendium

Der siebzehnjährige Ali besucht die zwölfte Klasse der Theodor-König-Gesamtschule in Duisburg-Beeck. Mithilfe des Talentscoutings möchte er den Bildungsaufstieg meistern und der erste Akademiker seiner Familie werden. Im Gespräch erzählt er von sich und berichtet, welche Rolle das Talentscouting bei der Erreichung seiner Ziele spielt.

Das vergangene Jahr war für Ali sehr ereignisreich. Er bewarb sich erfolgreich um ein Schüler-Stipendium und reiste mit den RuhrTalenten nach Berlin. Dort traf er auf hochrangige Politiker*innen und Journalist*innen. Im Rahmen einer Schülerpartnerschaft, die seine Schule organisierte, war er zu Besuch in Windhuk, Namibia. In der WDR-Lokalzeit berichtete er anschließend als Schülersprecher von seinen Erfahrungen. Immer wieder trifft er sich an seiner Schule mit Talentscout Sarah Schröter und feilt mit ihr an seinem Studienwunsch.

„In den Beratungsgesprächen stellte Sarah die Frage, ob ich bereits einen Berufswunsch habe. Diese Frage war mir sehr wichtig“, erzählt Ali. Durch Sarahs Unterstützung nimmt er erfolgreich am Schülerstipendienprogramm der RuhrTalente teil. Sie machte auf das Angebot aufmerksam und half insbesondere bei der Erstellung eines Bewerbungsschreibens. „Durch die RuhrTalente kann ich an Veranstaltungen teilnehmen, die mir dabei helfen, meine Stärken zu finden“, ist sich Ali sicher. Eine solche Veranstaltung war etwa die Reise nach Berlin während der vergangenen Herbstferien. Mit dabei waren weitere Jugendliche sowie Staatssekretärin Serap Güler und Talentscout-Pionier Suat Yilmaz. Die Jugendlichen bekamen unter anderem die Gelegenheit, mit Politiker*innen wie Cem Özdemir (Grüne) oder Wolfgang Schäuble (CDU) ins Gespräch zu kommen. Redakteure vom Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL und von der Tageszeitung Bild waren ebenfalls vor Ort. Ein Höhepunkt war das Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

„Momentan weiß ich nicht genau, was ich studieren möchte. Aber wenn es mal so weit ist, dann interessieren mich die Richtungen Ingenieurwesen oder Jura. Ich bin ein Mensch, der gerne selbstständig arbeitet, Sachen plant und organisiert.“ Die Idee, Jura zu studieren, entwickelte Ali während und nach der Berlinreise: „Ich habe Politiker getroffen, die neben ihrer politischen Tätigkeit Rechtsanwälte sind. Ich konnte diese Menschen dabei von einer anderen, spannenden Seite kennenlernen. Als ich wieder zu Hause war, habe ich mir Videos angeschaut, um noch mehr über Politiker und deren Arbeit zu erfahren.“ Ali kann sich vorstellen, nach seinem Studium ebenfalls eine politische Laufbahn einzuschlagen. Für ihn ist das Studium nicht bloß Mittel zum Zweck, sondern Raum für Leidenschaft, persönliche Weiterentwicklung und Kreativität: „Wenn Menschen auf ihre Studienzeit zurückblicken, sagen sie oft, es sei die beste Zeit ihres Lebens gewesen. Man kann in dieser Zeit andere Menschen kennenlernen und Spaß haben. Spaß sollte auf jeden Fall dazugehören.“

Ali kann das Talentscouting anderen Schüler*innen weiterempfehlen: „Ich denke, dass man durch das Programm seinen Horizont erweitern kann; dass man ein paar Schritte weiter im Leben kommt, neue Erfahrungen sammelt und spannende Menschen kennenlernt. Das ist sehr wichtig im Leben. Außerdem hätte ich ohne die Unterstützung des Talentscoutings kein Stipendium erhalten.“

Wir wünschen Ali auf dem Weg zum Traumberuf viel Erfolg und freuen uns darauf, ihn weiter begleiten und unterstützen zu dürfen.

Scroll to Top