Gesamtschule Globus am Dellplatz und das UDE Talentscouting gehen gemeinsame Wege

Die Kooperation zwischen der Gesamtschule und dem Talentscouting ist nun schriftlich besiegelt

„Warum brauchen wir das Talentscouting?“ Diese Frage stellt Herr Schoppengerd, Direktor der Gesamtschule Globus Am Dellplatz zu Beginn der Feier. Auf eine Antwort lässt er allerdings nicht lange warten: „Die Talente müssen da gesucht werden, wo sie sonst nicht gesucht werden“, merkt er an und verweist damit auf die hohe Quote an Studierenden, die einen akademischen Hintergrund besitzen und nicht aus Arbeiterfamilien stammen. Denn Talente seien gleich verteilt, betont er, unabhängig von der Biografie der Eltern und anderen sozialen Faktoren. Doch nicht nur deswegen möchte die Gesamtschule die Kooperation nun offiziell machen. „Man braucht Leute, die Fragen beantworten können und einen unterstützen. Es gibt genug Schüler*innen, die vielleicht gar nicht davon überzeugt sind, dass sie ein Studium schaffen könnten. Dafür brauchen wir das Talentscouting.“

Dass nicht nur Herr Schoppengerd dies so sieht, sondern auch von der restlichen Schule ein großer Rückhalt besteht, zeigt sich auch an der insgesamt großen Beteiligung. Neun Talente sitzen zusammen mit dem Direktor, der Oberstufenkoordinatorin Frau Berns, weiteren interessierten Lehrer*innen sowie unserer Projektkoordinatorin Sarah Schröter und dem dazugehörigen Talentscout Kilian Soddemann am Tisch und lassen die bisherige Zusammenarbeit Revue passieren. „Ich freue mich heute besonders über den Vertragsschluss“, erzählt Kilian. „Die Gesamtschule Globus Am Dellplatz war die erste Schule, die ich betreut habe.“ Und das mit Erfolg: So berichtet Frau Barns, dass die Anmeldeliste für die Sprechstunden bisher noch immer voll gewesen sei – der Ansturm ist groß. „Das ist ein schönes Zeichen. In dieser Schule spricht sich alles schnell rum und man merkt, wie positiv das weiter durch die Schülerschaft getragen wird.“

Unser Angebot hat sich auch bis zu Leon herumgesprochen – er ist erst durch einen Mitschüler auf das Talentscouting aufmerksam geworden und ließ sich anschließend in die Liste eintragen. „Das Erste, was ich super positiv fand, war: Man hat sofort Kilians Mail-Adresse, Telefon-Nummer und soziale Netzwerke bekommen. Ich finde es wichtig, sich nicht nur einmal im Monat zu sehen, sondern viel Kontakt zu haben. Ich hatte erst nur ein einmaliges Treffen erwartet, aber es war sofort klar, dass es eine längere Sache wird.“ Und es trägt bereits erste Früchte: Durch den ständigen Kontakt mit seinem Talentscout konnte er sich schließlich für ein Stipendium bewerben, das er gemeinsam mit Kilian ausgesucht hat und auf welches er sich nun mit ihm zusammen vorbereitet. Auch Nino war schon öfters in den Sprechstunden und ist begeistert über die Offenheit der Gespräche. „Ich konnte super mit Kilian reden“, erzählt er von seinem ersten Treffen, „auch über Privates. Ich fand es toll, dass man so vertraut miteinander spricht. Ich hatte eigentlich ein steifes Gespräch über meine Berufsvorstellungen erwartet.“

Um die bisherige Zusammenarbeit nun offiziell zu besiegeln und sie somit auch weiter in die Zukunft zu tragen, setzen schließlich Herr Schoppengerd und Sarah am 26.04.2018 ihre Unterschrift unter den Kooperationsvertrag. Auch die offizielle Plakette des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen wird überreicht, während noch einige abschließende Worte fallen. Aleyna, ebenfalls Talent der Gesamtschule, betont noch einmal, dass sie immer wieder gerne zu den Sprechstunden geht – dort wurden ihr bereits Wege gezeigt, was sie später machen könne und hat sogar auf Kilians Rat hin die Sommer-Uni besucht, um sich noch besser orientieren zu können. Und auch unser Talentscout knüpft an genau diesem Punkt noch einmal an und spricht ein großes Lob für die Schüler*innen aus: „Ich bin begeistert, dass ihr immer wieder kommt und es ernst nehmt.“

Wir freuen uns sehr über diese tolle Zusammenarbeit und das Engagement von Seiten der Talente und Lehrer*innen, die so eine gute Kooperation erst ermöglichen. Wir hoffen, auch in Zukunft viele weitere Talente auf ihrem Weg nach dem Abitur weiter begleiten zu dürfen!

Hier gibt es desweiteren einen Artikel der WAZ Duisburg zur Unterzeichnung.
Außerdem hat die Lokalzeit Duisburg ab etwa 10:20min einen kleinen Beitrag über die Veranstaltung gemacht.