Name: Bedia
Alter: 21 Jahre
Studiengang/Schule: Erzieherin mit AHR am Sophie-Scholl-Berufskolleg, Duisburg
Stiftung: RuhrTalente

1. Wie bist Du auf die Möglichkeit eines Stipendiums aufmerksam geworden?

Ich habe mit meinem Talentscout in der Schule ein Gespräch geführt. Wir haben über meine Zukunftspläne gesprochen. Im Laufe des Gesprächs hat mich mein Talentscout, aufgrund meiner guten Noten, auf das Schülerstipendium der Ruhrtalente aufmerksam gemacht.

2. Welche einzelnen Schritte musstest Du unternehmen, bis Du ein Stipendium bekommen hast?

Ich habe nicht direkt bei meiner ersten Bewerbung ein Schülerstipendium erhalten, obwohl ich es bis zum Vorstellungsgespräch geschafft hatte. Ich habe dennoch nicht aufgegeben und habe mich noch einmal beworben. Vor dem zweiten Gespräch habe ich mir konkrete Antworten überlegt, in welcher Hinsicht ich genau Unterstützung benötige und wie ich gefördert werden möchte.

Nachdem ich viel hin und her mit meinem Talentscout geschrieben und mich mit meinen Lehrern ausgetauscht habe, wurde ich erneut zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Diesmal war ich konkreter und konnte meine Bedürfnisse besser ausdrücken. Und Voila: Ich habe ein Schülerstipendium erhalten.

3. Welche Voraussetzungen müssen für eine Bewerbung bei Deinem Förderwerk erfüllt werden?

Man sollte sich sozial engagieren, außerdem sind gute Noten in der Schule hilfreich. Eine schwierige schulische Laufbahn könnte vom Förderwerk auch positiv berücksichtigt werden, wie z.B. Komplikationen im frühen Kindesalter, mit Lehrern und während deiner schulischen Entwicklung im Nachhinein.

4. Vielen ist nicht klar, was gemeint ist, wenn von Förderwerken gesellschaftliches oder ehrenamtliches Engagement verlangt wird. Wie engagierst du dich?

Ich engagiere mich im meinem eigenen sozialen Umfeld. Beispielsweise übernehme ich nahezu die komplette Pflege meiner Oma, gebe meinen Nachbarskindern bei Bedarf Nachhilfe (ohne dafür eine Gegenleistung zu verlangen) und übernehme viele Aufgaben zuhause, wie z.B. den Haushalt und die Betreuung meiner jüngeren Schwester. Zudem engagiere ich mich an den AGs in der Schule und versuche, dort mitzuwirken.

5. Was beinhaltet Dein Stipendium und wie hast Du im Detail davon profitiert?

Durch mein Stipendium habe ich die Möglichkeit erhalten, an vielen interessanten Workshops teilzunehmen. In diesen Workshops habe ich unzählige neue Menschen in ganz unterschiedlichen Altersgruppen kennengelernt. Somit haben sich für mich neue Freundschaften entwickelt und ich habe viele neue Persönlichkeiten kennengelernt. Darüber hinaus konnte ich jederzeit auf meine Ansprechpartnerin zukommen, um meine Anliegen zu besprechen.

Zudem machen wir viele Exkursionen und Sprachreisen in andere Städte und Länder. In Berlin konnten beispielsweise viele Ruhrtalente die Bundeskanzlerin höchstpersönlich treffen. Ich denke, dass man sonst nicht die Möglichkeit dazu hätte! 

6. Was kannst Du anderen empfehlen, die sich für ein Stipendium bewerben möchten?

Ihr habt nichts zu verlieren! Bewerbt euch! Es geht nicht immer nur darum, einen Durchschnitt von 1,0 zu haben. Vielmehr geht es um deine eigene Persönlichkeit und um deine Ziele, die du verfolgst.

Scroll to Top